Loading...

"Heimgesucht-Ein Stück Deutschland"

von Katarina Schröter (UA)

 



2007 reiste die Theatercompagnie >fliegende fische> in Begleitung der Autorin Katarina Schröter in die vier Himmelsrichtungen Deutschlands auf der Suche nach dem, was sie mit diesem Land verbindet. Aus zahlreichen persönlichen Begegnungen und Interviews ist ihre neue Produktion "Heimgesucht- Ein Stück Deutschland" entstanden.

Sechs Menschen aus verschiedenen Generationen erzählen von ihren Wegen und Einrichtungsversuchen in Deutschland. Sie klammern sich an vergangene Wertvorstellungen, stoßen auf Lebenslügen oder versuchen verzweifelt neue Visionen zu entwickeln. Welche gemeinsamen "Heimaten" entstehen, wenn sie sich begegnen? Welche alten Wunden reißen auf? "Heimgesucht- Ein Stück Deutschland" spielt liebevoll und kritisch mit deutschen Klischees und Vorurteilen. Es entdeckt die Träume und Sehnsüchte, die dahinter stecken.



Es spielen: Yvonne, Johna, Antje Lea Schmidt, Fanny Staffa, Mattes Herre, Sven Hönig und Oliver Simon

Regie: Harry Fuhrmann/Christiane Wiegand

Dramaturgie: Christiane Wiegand

Bühne/Kostüm: Timo Dentler/Okarina Peter

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Katja Kettner



Die Produktion wurde vom Fonds Darstellende Künste e.V., der Heinz und Heide Dürr Stiftung und der Maria Wimmer Stiftung gefördert und fand in Kooperation mit den vier „Zipfel-Gemeinden“ Selfkant, Oberstdorf, List und Görlitz, sowie dem Ballhaus Rixdorf statt.

Premiere: Juni 2008 , im Ballhaus Rixdorf, Berlin

Gastspiele: im Klappholtal/Sylt, TiF Bremerhaven, bat-Studiotheater/Berlin, Theater an der Rott/Eggenfelden, Oberstdorf, Residenztheater/München und beim Kaltstart-Festival Hamburg 2008 und dem Theaterfestival Deutsche Geschichten in Leipzig 2010